Donnerstag, 04. März 2021
Notruf 112
Feuerwehr Markoldendorf

Das neunte Türchen öffnet sich brennend...

09.12.2020

Wir öffnen das neunte Türchen am Adventskalender.

Heute ist wieder Aufklärungs-Mittwoch.

Noch ist er im satten grün und scheint gut auszusehen. Doch die Wärme setzt ihm zu und das Grün wird schwächer. Die Rede ist vom Adventskranz. Laut einer Statistik treten Brände von Adventskränzen rund 11.000 mal in der vorweihnachtlichen Zeit auf. Der Schaden, der von so einem Brand ausgeht beläuft sich dabei im Durchschnitt auf rund 2.500 €.

 

Viele Menschen entscheiden sich alleine schon wegen des Duftes für einen Adventskranz aus frischem Tannengrün. Doch hier lauert auch die Gefahr. Die frische Tanne trocknet durch die Heizungsluft aus, durch Funken oder auch heißes Wachs fangen trockene Zweige schnell Feuer. Der gesamte Adventskranz kann schnell lichterloh brennen und so wird aus einem kleinen Flämmchen an der Kerze ein rasanter Brand, der sich nur schwer kontrollieren lässt.

Hier ein paar Tipps wie Sie das Risiko eines brennenden Adventskranzes verringern können:

  • kaufen Sie stets einen frischen Adventskranz oder binden Sie ihn selbst
  • sorgen Sie für einen festen, wackelfreien Stand
  • platzieren Sie den Adventskranz 50 cm von brennbaren Materialien entfernt (Gardinen, Bücher, Fernsehzeitung, Polstermöbel)
  • stellen Sie den Kranz auf eine feuerfeste Unterlage (z. B. auf einen Metallteller oder eine verzierte Fliese)
  • stellen Sie den Kranz nicht in zugiger Umgebung auf, damit die Flamme gleichbleibend brennt
  • befestigen Sie die Kerzen mit feuerfesten Haltern aus Metall auf dem Kranz. Achten Sie darauf, dass die Halter passen; sie sollten eher zu groß als zu klein sein
  • lassen Sie die Kerzen nicht unbeobachtet brennen und löschen Sie sie, wenn Sie das Zimmer verlassen. Am besten Sie warten nach dem Löschen noch eine kurze Zeit, bevor Sie das Zimmer verlassen

Gerade in der Weihnachtszeit gibt es viele Gelegenheiten, bei denen Kinder mit Feuerquellen in der Wohnung in Kontakt kommen können. Dabei unterschätzen sie häufig die Brandgefahr. Lassen Sie Ihre Kinder also nie unbeaufsichtigt mit Flammen spielen und beginnen Sie schon früh mit der Brandschutzerziehung. Streichhölzer und Feuerzeuge gehören nicht die Nähe von Kindern. Auch auf Ihre Haustiere sollten Sie in der Adventszeit besonders achten. Lassen Sie sie nie unbeobachtet in Zimmern, in denen Feuer brennt.

Zusätzlich sollten Sie auf den Ernstfall vorbereitet sein.

Halten Sie doch einfach eine Löschdecke im Haus parat und installieren Sie Rauchwarnmelder im Haus. Im Idealfall sind diese per Funk miteinander verbunden. So kommen Sie sicher durch die Weihnachtszeit.

Wie ein brennender Adventskranz aussieht, können Sie sich im Video anschauen. Der Adventskranz hat insgesamt 4 Wochen im Haus gelegen. Nach rund 3 Minuten brennt er in voller Ausdehnung. Die Temperatur bei diesem Brand beträgt 680°C. Das Video findet ihr unter dem Bildbeitrag.

Musik: Zombie Invasion (2015) - GEMAfreie Musik von https://audiohub.de

#welovetorescueyou #gemeinsamstark #gemeinsamgegeneinsam #feuerwehr #feuerwehreninniedersachsen #wahregeschichte #30Sekundensindnichtviel #brandschutzaufklärung #gefährdungsermittlung #brenntderkranz #brennenderadventskranz #wohnungsbrand #gemeinsamstark #socialmediaadventskalender #mitgliederwerbung #niedersachsen

Drucken E-Mail