Freitag, 15. November 2019
Notruf 112
Feuerwehr Markoldendorf

Beitragsnews

Kickermeister steht fest
Dritte Kickermeisterschaft wurde durchgeführt!
Brandeisatz Brennt Landmaschine
Brennende Landmaschine in Deitersen
Brandeinsatz Brennt Freifläche
Freiflächenbrand entpuppt sich als Rundballenbrand
Dienstabend der Einsatzabteilung
Einsatzübung Vegetationsbrand

Verhalten bei Unwetter

 

Sturm und Unwetter:
So schützen Sie sich und andere

Nach der Wettervorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) ist in Deutschland auch in den kommenden Tagen mit Sturmböen und Unwetter zu rechnen. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) gibt Hinweise, wie Sie sich und andere dabei schützen können.

Allgemeine Hinweise

Bei schweren Gewittern, Sturmböen oder auch Wirbelstürmen bleibt durch die Unwetterwarnungen in den Medien vielfach genug Zeit, die Gefahren zu reduzieren und Schäden zu vermeiden oder zu mindern. Dabei ist es wichtig, dass Sie die Möglichkeit nutzen, die Wetterberichte zu verfolgen und ggf. Unwetterwarnungen zu befolgen. Beachten Sie bitte stets auch die aktuellen Wetterwarnungen des DWD.

Generell sollten Sie bei Unwettern griffbereit haben:

  • ein netzunabhängiges UKW-Radio mit ausreichenden Batterien
  • netzunabhängige Lichtquellen wie Taschenlampen und Kerzen
  • Notgepäck und wichtige Dokumente für den Fall, dass Sie ihre Wohnung verlassen müssen.

Extratipp: In der Dokumentensicherung sollte eine Dokumentation Ihres Eigentums z. B. in Form von Fotos enthalten sein. Wird Ihr Haus oder Fahrzeug bei einem Unwetter beschädigt, kann dies für den Nachweis bei der Versicherung hilfreich sein.

Zur Vorbereitung auf Sturm und Unwetter sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • Sichern Sie außenstehende Mülltonnen und schließen Sie Gartenmöbel weg. Bringen Sie auch Blumentöpfe und andere bewegliche Gegenstände auf Balkonen und Dachterrassen in Sicherheit.
  • Parken Sie Ihren Wagen in der Garage oder mit großem Abstand von Häusern sowie Bäumen. Je höher die gefährlichen Objekte, desto länger sollte der Abstand sein.
  • Präventiv können Hausbewohner vor allem das Dach schützen, das einem Sturm viele Angriffsflächen bietet. Ziegel mit Sturmhaken sichern die Dachdeckung vor Windsog, der vor allem an den Rändern und dem Dachfirst auftritt. Auch Kaminabdeckungen, Antennen und Satellitenschüsseln sollten regelmäßig auf ihre Stabilität überprüft werden.

Verhalten bei einem Sturm

  • Während eines Sturmes sollten Sie sich nicht draußen aufhalten, sondern in festen Gebäuden Schutz suchen. Werden Sie im Freien überrascht und können kein Gebäude mehr aufsuchen, so suchen sie möglichst eine Mulde oder einen Graben auf, legen Sie sich mit dem Gesicht erdwärts und schützen Sie Kopf und Nacken mit den Händen.
  • Versuchen Sie auf Ihrem Weg in ein Gebäude einen Bogen um Wälder und Freileitungen zu machen. Bevor Sie in die Nähe eines Hauses kommen, kann ein Blick nach oben lebenswichtig sein. Denn häufig lösen sich Dachziegel und werden auf den Boden geschleudert.
  • Meiden Sie ebenfalls die Nähe von Baugerüsten und baufälligen Häusern, von denen sich Gerüst- und Fassadenteile lösen könnten.
  • Schließen Sie im Inneren des Gebäudes Fenster und Türen sowie Rollläden oder Fensterläden.
  • Halten Sie sich von Öffnungen fern, die nicht auf diese Art zusätzlich geschützt werden können, wie z. B. Dachluken.
  • Suchen Sie bei einem Wirbelsturm möglichst einen tief liegenden Raum, z. B. Keller oder einen innen liegenden Raum Ihres Wohnbereiches auf. Kraftfahrzeuge, Wohnwagen und leichte Gebäude wie Holzbauten bieten möglicherweise keinen ausreichenden Schutz.
  • Meiden Sie Räume mit großer Deckenspannweite wie z. B. Hallen.

Verhalten bei starken Regenschauern:

  • Halten Sie Türen und Fenster geschlossen, damit keine Regenböen Wasser in den Wohnbereich drücken können, bedenken Sie evtl. vorhandene Dachluken.
  • Achten Sie darauf, dass in Ihrer Wohnung kein Durchzug entstehen kann, der bei plötzlich zuschlagenden Türen oder Fenstern zu Schäden führt.
  • Bedenken Sie, dass starker Wind das Regenwasser schräg durch Öffnungen eindringen lassen kann und hierdurch eventuell elektrische Geräte oder Anschlüsse gefährdet werden könnten.
  • Bei sehr starken Niederschlägen könnte Wasser in die tiefer gelegenen Räume (Keller) eindringen, ggf. sollten Sie elektrische Geräte im Kellerbereich vom Netz nehmen und durch Wasser gefährdete Sachen erhöht lagern. Bei Freisetzung gefährlicher Substanzen, wie z. B. Heizöl, verständigen Sie die Feuerwehr.
  • Bei starken Niederschlägen kann die Kanalisation überfordert werden und das Wasser fließt möglicherweise nur langsam ab, so dass Straßen überflutet sein können. Beachten Sie, dass dadurch Schäden in der Straßendecke oder vom Wasserdruck angehobene Kanaldeckel bedeckt sind und somit zu einer Gefahr werden können.

Verhalten bei Gewitter

Bei Gewittern, bei denen es zu Blitzentladungen kommt, die ein hohes elektrisches Potenzial freisetzen, treten zusätzliche Gefahren auf.
 
Beachten Sie hierbei:

  • Blitzentladungen suchen sich einen hohen Punkt, z. B. aufragende Bäume, Masten, Antennen und dergleichen. Halten Sie sich von solchen Objekten fern.
  • Werden Sie im Freien (z. B. auf einer Wiese) überrascht, machen Sie sich so klein wie möglich. Gehen Sie in die Hocke auf die Zehenspitzen mit möglichst eng aneinander stehenden Füßen oder suchen Sie Schutz in einem Gebäude.
  • Verlassen Sie ihr Kraftfahrzeug nicht und berühren Sie im Inneren keine blanken Metallteile. Das Fahrzeug wirkt wie ein Farradayscher Käfig und leitet elektrische Entladungen ab, so dass Sie im Fahrzeuginnenraum geschützt sind.
  • Halten Sie zu Überlandleitungen einen Mindestabstand von 50 Metern.

Durch die elektrische Entladung eines Blitzes kann es im Stromnetz zu Überspannungen kommen. Sofern Ihre Sicherungen keinen ausreichenden Überspannschutz haben, können Sie elektrische Geräte durch Stromleisten mit integriertem oder zwischengeschaltetem Überspannungsschutz gegen Überlastung schützen.

Verlassen Sie sich nicht ausschließlich auf die Blitzschutzanlage Ihres Hauses, da der Blitzschlag über das Stromnetz für Überspannung sorgen kann. Ggf. nehmen Sie empfindliche elektrische Geräte, wie Fernseher oder Computer, vom Netz.
 
Ein Blitzeinschlag in das Mauerwerk eines Gebäudes kann dieses erheblich beschädigen. Feuchtigkeit in einer Mauer wird durch den Blitzschlag eventuell verdampft. Es entsteht extremer Druck, der zu Rissen und Brüchen führen kann, welche die Tragfähigkeit erheblich beeinflussen können.

Verhalten nach einem Unwetter

  • Je nach Art des Unwetters sollten Sie danach auf eventuelle Schäden wie Wassereinbruch oder Glasbruch usw. kontrollieren.
  • Nehmen Sie elektrische Geräte nur in Betrieb, wenn Sie sicher sind, dass diese nicht mit Feuchtigkeit in Berührung gekommen sind.
  • Wurde jemand verletzt, so leisten Sie erste Hilfe und lösen Sie den Notruf aus.
  • Ist das Gebäude beschädigt, so verlassen Sie es sicherheitshalber und betreten Sie es erst wieder, wenn es von Fachleuten freigegeben wurde.
  • Wenn nach einem Sturm das Dach beschädigt wurde und z. B. Dachpfannen lose sind und herabzustürzen drohen, so halten Sie sich bitte aus dem Sturzbereich fern, er beträgt normalerweise ein Drittel der Höhe von Erdgleiche zur Regentraufe Verständigen Sie die Feuerwehr, damit die Gefahr beseitigt werden kann oder eine Absperrung erfolgt.

Zusatztipp:

Wenn Sie Haus- oder Nutztiere haben, bedenken Sie bitte, dass die Tiere durch ein Unwetter stark verängstigt werden können. Versuchen Sie beruhigend auf die Tiere einzuwirken, wenn die Umstände dies zulassen und achten Sie darauf, dass die Tiere den schützenden Bereich nicht verlassen können.

 

Quelle: Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

Newsflash

Dritter Fleckscher Kickermeister steht fest!

Am vergangenen Samstag fand die 3. Flecksche Kickermeisterschaft im Feuerwehrgerätehaus in Markoldendorf statt. Die Feuerwehrkameraden haben dafür die Fahrzeughallen entsprechend vorbereitet, sodass eine tolle Atmosphäre herrschte.

Ab 14 Uhr konnten die 8 Mannschaften, aufgeteilt in zwei Klassen, beweisen, wie gut sie sich an den Turnierstangen beweisen konnten. Bereits im Vorfeld hatten die Titelverteidiger angedroht, den Pokal wieder mitnehmen zu wollen.

Gespielt wurden zwei Sätze, die jeweils mit dem 7. Tor endeten. Nach dem ersten Satz wurden die Teammitglieder ausgetauscht und die Seiten gewechselt. Bereits in der Kaffeepause um 15:30 Uhr zeichnete sich ab, dass es ein witziger Nachmittag ist und schon viele spannende Partien ausgetragen wurden.

Gegen 17:15 Uhr startete die letzte Partie, ehe dann die Siegerehrung vorgenommen werden konnte. Die hohe Startgebühr wurde in diesem Fall aber belohnt und man konnte attraktive Preise vorweisen. Zusätzlich erhielten die Teilnehmer die Gruppenfotos ausgehändigt, die zu Beginn direkt bei der Anmeldung erstellt wurden.

Faire Gesten
Vor jedem Spiel ein fairer Handschlag
Spannend
Einige Partien waren Spannend bis zum Schluss
Volle Konzentration
Konzentriert kämpfte der Titelverteidiger
Jugendmannschaften
Auch in der Jugend wurden sich erbitterte Schlagabtäusche geliefert
Team Wolfsrudel
Kurzerhand entstand dieser Schnappschuss bei ausgelassener Stimmung
Gewinne
Das Startgeld musste sich ja rechtfertigen. Das hat sich gelohnt!
Gruppenbild
Alle Teilnehmer vom Kickertunier auf einem Bild

Das ließ die Stimmung hochkochen und man wartete gespannt auf die Platzierungen. In der Gruppe der Jugendlichen sah die Platzierung wie folgt aus: Den 3. Platz belegten die „Fantastic 4“, den 2. Platz das Team der Jugendfeuerwehr Markoldendorf und den 1. Platz belegte der Titelverteidiger die „Junge Garde“.

Bei den Erwachsenen belegte den 5. Platz das Team „BeNiSaCo“, den 4. Platz das Team „Malavita“, den 3. Platz das Team „MDF Wolfsrudel“, den 2. Platz belegte das Team der Feuerwehr Markoldendorf und den 1. Platz belegten die Titelverteidiger die „Alte Garde“.

Erfreulich war, dass sich vier neue Mannschaften gefunden haben. Leider konnten viele altbekannte Teilnehmer nicht an diesem Termin teilnehmen. Auch die erste reine Frauenmanschaft „BeNiSaCo“ hatte viel Spaß bei der Veranstaltung.

Bedanken möchte sich die Feuerwehr Markoldendorf bei den Teilnehmern und allen Sponsoren, die diese Veranstaltung erst möglich gehabt haben.

Auch der Termin für das kommende Jahr und die somit 4. Flecksche Kickermeisterschaft konnte bekannt gegeben werden. Man freue sich schon jetzt auf den 17.10.2020, wenn es wieder heißt „An die Stangen, fertig und los.“

An die Stangen Fertig und los

Nicht das, was Sie jetzt denken, ist hier gemeint. Es geht nicht darum, Rutschstangen in der Feuerwehr herunterzurutschen. Nein, ganz im Gegenteil: Es ist wieder Zeit. Zeit, die Tischkicker frisch zu machen, denn die Feuerwehr lädt zur 3. Fleckschen Kickermeisterschaft ein.

Feuerwehr - das ist garantiert mehr als nur ein Ehrenamt, sagen die Kameraden der Feuerwehr Markoldendorf. Gemeinsam verbringen sie viele Stunden im Gerätehaus in der Bruchtorstraße 12 in Markoldendorf. Neben den theoretischen und praktischen Diensten wird auch Kameradschaftspflege betrieben. Am Tischkicker der Jugendfeuerwehr hat man schon so manche Schlacht geschlagen und das nicht nur durch die Jugendlichen, so Jugendfeuerwehrwart Patrick Stahlmann. Mittlerweile hat man sich hier ja gut aufgestellt. Die Kameraden berichten lachend, dass der Trend zum Drittkicker geht. Die Gerätepflege ist abgeschlossen und die Planungen laufen auf Hochtouren.

So ist die Idee entstanden, die heißen Fights, die sonst immer mit der Partnerfeuerwehr aus Garbsen ausgetragen werden, auch mal mit Gruppen aus dem Ort nachzuempfinden. Nach der positiven Resonanz aus den letzten Jahren wird dieses Jahr wieder in Markoldendorf gekickert.

Am 19.10.2019 ab 14 Uhr wird das Gerätehaus zum kleinen Fußballstadion. Gespielt wird in 2 Gruppen, Jugendliche und Erwachsene. Die Anmeldegebühr für die Jugendlichen-Gruppen beträgt 10€ und für die Erwachsenen 20€ pro Team. Die Startgebühr ist auf jeden Fall sehr gut investiert, denn die Preise für die Gruppen werden daraus finanziert. Und dort lässt sich die Feuerwehr nicht lumpen. Eine Gruppe besteht dabei aus 4 Personen. Das Organisationsteam freut sich auch über Zuschauer. Ab 15 Uhr wird es wieder eine große Kaffeetafel geben und über den ganzen Tag ist für das leibliche Wohl gesorgt.

Anmelden kann man sich unter der E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder aber über die Facebook Seite der Feuerwehr Markoldendorf. Anmeldeformulare gibt es auch auf der Homepage der Feuerwehr Markoldendorf:  www.feuerwehr-markoldendorf.de

Anmeldeschluss ist am 14.10.2019. Zuschauer sind natürlich gern gesehen.

Feuerwehr Hoppensen bekommt neues Fahrzeug

Am Samstag den 21.09.2019 konnte die Ortsfeuerwehr Hoppensen im Rahmen einer Fahrzeugübergabe Ihr neues TSF (Tragkraftspritzenfahrzeug) offiziell in Dienst stellen. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Opel Movano auf einem 4,6 Tonnen Fahrgestell mit 130 PS. Der Aufbau für die Feuerwehrtechnische Beladung sowie der Ausbau kommt von der Firma Ziegler. In der Geschichte der Hoppenser Wehr ist die jetzt das dritte Feuerwehrfahrzeug. Das erste, ein VW Bus wurde nach 22 Jahren durch einen Ford Transit ersetzt, dieser dann nach 34 Jahren durch das jetzige Fahrzeug ersetzt. Bei der Fahrzeugübergabe konnten viele Gäste und Vereine wie, der Stadtbrandmeister Harald Sehl, Abschnittsleiter Henning Thörel, der Bürgermeister der Stadt Dassel Gerd Melching, der Ortsbürgermeister der Ortschaft Hoppensen Helmut Dörger, sowie Vertreter der Partnerwehren aus Walwitz (Sachsen-Anhalt) und Wysoka (Polen) und des örtlichen Sportverein begrüßt werden. Nach einer kurzen Begrüßung und Ansprache durch den Ortsbrandmeister Ralf Nolte wurde das Fahrzeug offiziell übergeben. Danach folgten die Grußworte der Gäste und Partnerwehren. Im Anschluss wurde dann noch zu einem Spanferkel eingeladen.