Montag, 27. September 2021
Notruf 112
Feuerwehr Markoldendorf
  • Startseite
  • Stadtfeuerwehr
  • Gruppe Absturzsicherung Stadt Dassel

Die Gruppe Absturzsicherung der Stadt Dassel

Die Gruppe Absturzsicherung der Stadt Dassel führt auf Stadtebene eine gemeinsame Ausbildung durch. Die Gruppe Absturzsicherung ist verwaltungstechnisch unter der Feuerwehr Markoldendorf angelegt. Die Ausbildung wird durch einen Kameraden geleitet, geplant und organisiert, der als Kreisausbilder in der Absturzsicherung tätig ist.

Bei den Ausbildungen werden sowohl die theoretischen als auch die praktischen Ausbildungen aus dem Grundlehrgang Absturzsicherung vertieft und auf die eigenen Bereiche angepasst.

Die Mitglieder der Absturzsicherungsgruppe kommen aktuell aus den Ortsfeuerwehren

Dassel: 3 ausgebildete Absturzsicherer

Lüthorst: 1 ausgebildeter Absturzsicherer

Markoldendorf: 7 ausgebildete Absturzsicherer

Für das Stadtgebiet Dassel sieht die Alarm- und Ausrückeordnung vor, dass jede einzelne Gruppe die Einsatzstelle anfährt. Vor Ort werden dann die Maßnahmen mit dem Einsatzleiter abgestimmt.

Im Falle der Alarmierung über die Stadtgrenzen hinaus, wird zunächst abgestimmt, in welchem Rahmen das Ausrücken geschehen soll. Dabei wird entschieden, welche Einsatzmittel zum Einsatz kommen.

Die Gruppe Absturzsicherung kann als Einzelalarmierung zu Einsätzen hinzugezogen werden.

Die Grundvoraussetzungen für die Mitwirkung in der Gruppe Absturzsicherung sind:

  • abgeschlossene Truppmannausbildung
  • gültiger Erste-Hilfe Kurs
  • Lehrgang Sprechfunker

Der Lehrgang Atemschutzgeräteträger wäre wünschenswert, um das Einsatzspektrum voll abbilden zu können.

Bei Interesse an der Mitwirkung in dem Bereich der Absturzsicherung der Stadt Dassel, kann über den Stadtbrandmeister der Stadt Dassel die Verbindung zum Leiter der Einheit Absturzsicherung Patrick Stahlmann hergestellt werden.

Ansonsten können Interessierte gerne über den Kalender die nächsten Dienstabende Absturzsicherung besuchen und sich selbst ein Bild von der Arbeit machen.

Inhalte aus der Standortausbildung sind:

Theorie

  • Rechtsgrundlagen und Normen
  • Aufgaben und Grenzen im Einsatz mit der Absturzsicherung
  • Erste Hilfe und Hinweise zum Hängetrauma
  • Material- und Gerätekunde inklusive Pflege
  • Standardeinsatzregeln im Einsatz mit der Absturzsicherung
  • Zusammenspiel von verschiedenen zusätzlichen Einsatzmitteln und deren Einsatz

Praxis

  • Knotenkunde
  • Halten und Rückhalten (sowohl mit Feuerwehrleine als auch mit dem Gerätesatz Absturzsicherung)
  • Sichern in absturzgefährdeten Bereich
  • Richtiges Anlegen der PSA gegen Absturz inklusive Partnercheck
  • Aufbau des Ablageplatzes
  • Umsetzen der Standardeinsatzregeln inklusive Sicherungstrupp
  • Gerätesatz „Auf- und Abseilgerät“
  • Waagerechtrettung
  • Zusammenspiel von verschiedenen zusätzlichen Einsatzmitteln und deren Einsatz
  • Zusammenspiel mit anderen Feuerwehren sowie Spezial-Gruppen

Drucken E-Mail

Absturzsicherung

Die Absturzsicherung kommt überall dort zum Einsatz, wo es aus räumlichen oder strukturellen Bedingungen sowie nach Schadenslagen zu einem Absturz kommen kann. Im Rahmen der Feuerwehr können wir dort verschiedene Maßnahmen ergreifen.

Möglichkeiten zur Sicherung hat jede ausgebildete Einsatzkraft, denn in der Truppmannausbildung werden das Halten und Rückhalten mit dem Feuerwehrhaltegurt und der Feuerwehrleine ausgebildet. Dabei zielt die Schutzwirkung darauf ab, dass die Einsatzkraft von einem etwaigen Sturz zurückgehalten wird oder die Einsatzkraft eine weitere Person gesichert die Leiter herunterführt. Die Einsatzkraft darf sich einer Absturzkante (Dachkante ohne Brüstung) bis auf maximal 2 m nähern, um den Absturz auszuschließen. Ein typisches Einsatzszenario wäre hier das Nachlöschen oder das Retten von Personen über tragbare Leitern. Um eine Maßnahme dieser Art durchzuführen, benötigt die Feuerwehr zwei ausgebildete Einsatzkräfte.

Kann ein Absturz nicht ausgeschlossen werden, können die Feuerwehrleine und der Feuerwehrhaltegurt als Sicherungsmaßnahme nicht mehr eingesetzt werden. Für diesen Fall gibt es die Sicherungsvariante „Auffangen“ mit dem Gerätesatz Absturzsicherung.

Der Gerätesatz Absturzsicherung beinhaltet unter anderem ein 60 m langes Kernmanteldynamikseil und einen Auffanggurt. Das Kernmanteldynamikseil ist in diesem Fall Bestandteil der Sicherungskette und soll bei einem Absturz die Sturzenergie aufnehmen und damit den Sturz „Auffangen“. Diese Sicherungstechnik ist mit der Sicherung beim Sportklettern zu vergleichen. Es werden drei Einsatzkräfte benötigt, wovon mindestens zwei zum Absturzsicherer ausgebildet sind.

Da diese Sicherungsart einen Absturz auffangen kann, kommt diese zum Einsatz, wenn der Absturz nicht ausgeschlossen werden kann. Somit darf eine Einsatzkraft dann direkt an der Absturzkante arbeiten. Beispiele für Einsätze sind das Öffnen von Dachhäuten im Rahmen von Nachlöscharbeiten mittels motorbetriebener Geräte oder das Verschließen von Dachöffnungen nach Sturmschäden.

Ausbildungsstufen der Absturzsicherung:

Halten und Rückhalten: Truppmannausbildung 1 & 2

Auffangen: Grundlehrgang Absturzsicherung (Kreislehrgang)

Einfache Rettung aus Höhen und Tiefen: Grundlehrgang Absturzsicherung und Standortausbildung

Drucken E-Mail