Montag, 14. Oktober 2019
Notruf 112
Feuerwehr Markoldendorf

An die Stangen Fertig und los

Nicht das, was Sie jetzt denken, ist hier gemeint. Es geht nicht darum, Rutschstangen in der Feuerwehr herunterzurutschen. Nein, ganz im Gegenteil: Es ist wieder Zeit. Zeit, die Tischkicker frisch zu machen, denn die Feuerwehr lädt zur 3. Fleckschen Kickermeisterschaft ein.

Feuerwehr - das ist garantiert mehr als nur ein Ehrenamt, sagen die Kameraden der Feuerwehr Markoldendorf. Gemeinsam verbringen sie viele Stunden im Gerätehaus in der Bruchtorstraße 12 in Markoldendorf. Neben den theoretischen und praktischen Diensten wird auch Kameradschaftspflege betrieben. Am Tischkicker der Jugendfeuerwehr hat man schon so manche Schlacht geschlagen und das nicht nur durch die Jugendlichen, so Jugendfeuerwehrwart Patrick Stahlmann. Mittlerweile hat man sich hier ja gut aufgestellt. Die Kameraden berichten lachend, dass der Trend zum Drittkicker geht. Die Gerätepflege ist abgeschlossen und die Planungen laufen auf Hochtouren.

So ist die Idee entstanden, die heißen Fights, die sonst immer mit der Partnerfeuerwehr aus Garbsen ausgetragen werden, auch mal mit Gruppen aus dem Ort nachzuempfinden. Nach der positiven Resonanz aus den letzten Jahren wird dieses Jahr wieder in Markoldendorf gekickert.

Am 19.10.2019 ab 14 Uhr wird das Gerätehaus zum kleinen Fußballstadion. Gespielt wird in 2 Gruppen, Jugendliche und Erwachsene. Die Anmeldegebühr für die Jugendlichen-Gruppen beträgt 10€ und für die Erwachsenen 20€ pro Team. Die Startgebühr ist auf jeden Fall sehr gut investiert, denn die Preise für die Gruppen werden daraus finanziert. Und dort lässt sich die Feuerwehr nicht lumpen. Eine Gruppe besteht dabei aus 4 Personen. Das Organisationsteam freut sich auch über Zuschauer. Ab 15 Uhr wird es wieder eine große Kaffeetafel geben und über den ganzen Tag ist für das leibliche Wohl gesorgt.

Anmelden kann man sich unter der E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder aber über die Facebook Seite der Feuerwehr Markoldendorf. Anmeldeformulare gibt es auch auf der Homepage der Feuerwehr Markoldendorf:  www.feuerwehr-markoldendorf.de

Anmeldeschluss ist am 14.10.2019. Zuschauer sind natürlich gern gesehen.

Drucken E-Mail

Feuerwehr Hoppensen bekommt neues Fahrzeug

Am Samstag den 21.09.2019 konnte die Ortsfeuerwehr Hoppensen im Rahmen einer Fahrzeugübergabe Ihr neues TSF (Tragkraftspritzenfahrzeug) offiziell in Dienst stellen. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Opel Movano auf einem 4,6 Tonnen Fahrgestell mit 130 PS. Der Aufbau für die Feuerwehrtechnische Beladung sowie der Ausbau kommt von der Firma Ziegler. In der Geschichte der Hoppenser Wehr ist die jetzt das dritte Feuerwehrfahrzeug. Das erste, ein VW Bus wurde nach 22 Jahren durch einen Ford Transit ersetzt, dieser dann nach 34 Jahren durch das jetzige Fahrzeug ersetzt. Bei der Fahrzeugübergabe konnten viele Gäste und Vereine wie, der Stadtbrandmeister Harald Sehl, Abschnittsleiter Henning Thörel, der Bürgermeister der Stadt Dassel Gerd Melching, der Ortsbürgermeister der Ortschaft Hoppensen Helmut Dörger, sowie Vertreter der Partnerwehren aus Walwitz (Sachsen-Anhalt) und Wysoka (Polen) und des örtlichen Sportverein begrüßt werden. Nach einer kurzen Begrüßung und Ansprache durch den Ortsbrandmeister Ralf Nolte wurde das Fahrzeug offiziell übergeben. Danach folgten die Grußworte der Gäste und Partnerwehren. Im Anschluss wurde dann noch zu einem Spanferkel eingeladen.

Drucken E-Mail

Ehrungsveranstaltung der Stadt Dassel 2019

Am Freitag den 14.06.2019 begrüßten der Stadtbrandmeister Harald Sehl und sein stellvertreter Tobias Oppen sowie der Bürgermeister der Stadt Dassel Gerhard Melching zahlreiche Feuerwehrkameraden in Portenhagen.

Anlass war die Ehrungsveranstaltung der Stadt Dassel.

»Zukunft gestalten«, so laute der Slogan der Feuerwehren in diesem Jahr. Mit diesem Slogan eröffnete Harald Sehl die Versammlung.

Hemmschwellen seien aber längst überschritten. Das spüren die Feuerwehrleute nun schon fast bei jedem Einsatz. »Wir machen unseren Dienst ehrenamtlich und sind für alle da, wenn wir gerufen werden – das wird einfach nicht mehr geschätzt«, bedauerte Stadtbrandmeister Sehl.

Der Feuerwehrausschuss-Vorsitzende Dr. Carsten Traupe lobte die Feuerwehrleute für ihren stetigen ehrenamtlichen Einsatz: Auf sie könnten sich die Bürger verlassen. Die Feuerwehr wiederum könne sich auf die Unterstützung durch die Stadt Dassel verlassen. Er war von der Hilfsbereitschaft der Kameraden bei den letzten Einsätzen im Rahmen von heftigen Starkregenereignissen im Bereich der Ortschaft Mackensen sehr begeistert und zollte den eingesetzten Kräften seinen vollen Respekt.

Auch Bürgermeister Gerhard Melching ging auf die Unwetterlagen in Mackensen ein und dankte den Kräften für ihren unermüdlichen Einsatz: „Die Bürger unserer Stadt können sich glücklich schätzen, auf Sie zählen zu können. Sie leisten einen großen Beitrag im Stadtleben und sorgen für die Sicherheit. Dafür stecken Sie und Ihre Familien zurück und das verdient größte Anerkennung.“

Ehrungen wurden dann für langjährige Mitgliedschaften ausgesprochen. Für die Ortsfeuerwehr Markoldendorf wurden die folgenden Kameraden geehrt:

Für 25 Jahre in den Feuerwehren der Stadt Dassel:         Manuel Schaper

Für 50 Jahre in den Feuerwehren der Stadt Dassel:         Gerhard Fischer & Helmut Geese

Im Rahmen der Ehrungsveranstaltung wurden dann auch Beförderungen in den Dienstgraden der Gruppenführer und Ortsbrandmeister durchgeführt. Auch hier wurden Kameraden aus der Feuerwehr Markoldendorf befördert.

Unser Jugendfeuerwehrwart und Gruppenführer Patrick Stahlmann wurde vom Löschmeister zum Oberlöschmeister befördert. Außerdem wurde unser stellvertretender Ortsbrandmeister Oliver Sassin vom Hauptlöschmeister zum Brandmeister befördert.

Die Ehrungsveranstaltung der Stadt Dassel ist ein geeigneter Rahmen um den Kameraden für ihre Treue und ihren Dienst an der Allgemeinheit zu Danken und zeigt deutlich, was die einzelnen Kameraden im Rahmen der Stadtfeuerwehr zählen.

Das Foto zeigt die geehrten und beförderten Kameraden.

Drucken E-Mail