Zugriffe: 824

In diesem Jahr konnte, nach den Corona bedingten 2 Jahren Pause und dem im letzten Jahr stattfindenden „Osterfeuer light“, wieder das traditionelle Osterfeuer des Flecken Markoldendorf abgebrannt werden. Ausrichter war auch in diesem Jahr die Stützpunktfeuerwehr Markoldendorf. Außerdem war wieder die Jugendabteilung mit dabei, die wie gewohnt Stockbrot angeboten hat.

Leider wurde auf den Fackelzug zum Osterfeuer verzichtet, da in den letzten Jahren die Beteiligung rückläufig war. Ob dieses Highlight im kommenden Jahr wieder Bestandteil wird, möchte man sich zunächst noch offenhalten.

Nach anfänglich karger Resonanz, trauten sich dann aber immer mehr Mitbürgerinnen und Mitbürger auf den Steinberg. Gegen 18:15Uhr, kurz vor der Entzündung des Osterfeuers, stieg die Besucherzahl merklich an, sodass nachher rund 500 Gäste auf dem Steinberg ankamen um sich so ein paar gemütliche Stunden rund um das Osterfeuer zu machen. Da die Temperaturen nicht im zweistelligen Plusbereich waren und es sich abends recht schnell abkühlt, wurde sich rasch näher an das Feuer gestellt, um sich zu wärmen.

Da schon viel Strauch und Baumschnitt aus den städtischen Anlagen zusammengekommen war und um das Osterfeuer nicht zu groß werden zu lassen, gab es in diesem Jahr gab es keine Strauch- und Grünschnitt Annahme für die Bewohner des Flecken Markoldendorf. Der Platz rund um das Osterfeuer ist knapp bemessen und hier gilt es Umsichtig zu handeln.

Da sich das Wetter gut gehalten hat, konnten Jung & Alt in geselliger Runde das Osterfeuer genießen und sich der Verpflegung der Feuerwehr Markoldendorf stellen.